Via Urschweiz

Da entsteht etwas Wertvolles fürs Isenthal: Die Via Urschweiz, eine Wanderroute, die rund um Ober-und Niederbauen herum in verschiedenen Etappen die Schönheit unserer Region erlebbar macht. Dank Fördermitteln aus verschiedenen Töpfen ist es den Machern möglich, dieses touristische Highlight medial optimal zu dokumentieren und zu promoten.

In der Website werden die einzelnen Etappen genau beschrieben.

 

In zwei Filmen mit urchigen Sprechern kann im Voraus geschnuppert werden.

Eröffnung der Via Urschweizt am  7./8. Juli 2018

Das Ahnenbuch für Heidi

Heidi Arnold (Jg. 1987) hat im Oktober 2017, als Gewinnerin des grossen Fotowettbewerbs der Kulturkommission Isenthal, aus den grosszügigen Preisen das “Ahnenbuch” gewählt.
Die Kulturkommission Isenthal (KKI) stiftet dieses auf den Gewinner/die Gewinnerin abgestimmte Buch. Im Archiv der KKI sind sehr viele wertvolle Zeitdokumente in Form von Fotos aufbewahrt. Aus diesem Schatz sollte das “Ahnenbuch” gestaltet werden.
Obwohl die Holzschuenis seit langem ja wirklich eine Familie mit grosser Tradition sind und echtes Isenthaler-Urgestein bedeuten, hat sich gezeigt, dass sie im Archiv der KKI nicht so ausgiebig vertreten sind, wie es die “Wichtigkeit” des Stamms eigentlich verspricht. Ob das daran liegt, dass die Holzschuenis sich nicht so gern ablichten liessen, ob sie den Aufwand (der früher für ein Familienfoto nötig war) scheuten, oder ob ganz einfach die Fotos nicht den Weg ins Archiv der KKI gefunden haben?
Claudia, die Mutter von Heidi, besorgte dann, vor allem in ihrer ursprünglichen Verwandschaft, Fotos zu den Generationen der Aregger-Sippe. Auch die neueren Bilder der Isidorä Sepps hat sie geliefert.
All die Ur-Ahnen-Fotos der Arnold-Linie aber stammen aus dem Archiv. Und das macht Freude. Diese Fotos in Studio-Qualität erzählen uns viel über die Zeit vor uns und sind ein gut gehüteter Schatz fürs Isenthal.
Ich glaube, alle, die die Fotogalerie studieren, stimmen zu, dass es ein wertvolles Werk geworden ist, das Freude macht und Isenthaler-Verbindungen aufzeigt, die sonst nie so klar werden. Dabei muss gesehen werden, dass es nie eine Arbeit werden sollte, die einem Stammbaum in seiner Präzision entspricht. Versprochen war ein Fotobuch.

Einige Isenthaler und Isenthalerinnen haben vermutlich über ihre Familie ähnlich wertvolle Sammlungen geschaffen. Da ich ja weiss, wie zeitaufwendig (aber absolut spannend) diese Reise in die Vergangenheit ist, fände ich es total schön, wenn alle diese Familien-Porträts der ganzen Bevölkerung zugänglich gemacht würden. Bitte nehmt Kontakt auf mit mir und stellt mir euer Werk zum Scannen zur Verfügung. Mit eurer Erlaubnis stellt ich es sehr gern in diese Website.
Gleichzeitig möchte ich einmal mehr dafür werben, dass man mir alte Foto zum Einscannen für das Archiv der Kulturkommission Isenthal zugänglich macht. Die Papierbilder müssen dabei nicht an die KKI abgetreten werden.

Das Archiv der Kulturkommission gehört den Isenthalern. Als Archivar freue ich mich, wenn Anfragen kommen. Gerne durchsuche ich die Sammlung nach bestimmten Namen. Man darf selbstverständlich die Fotos aus der Website herunterladen. Aber normalerweise sind sie dort in einer schlechteren Auflösung gespeichert, als bei mir in der Datenbank. Ich liefere direkt aus der Datenbank und es macht mir Freude. Ich wünsche viel Interesse an euren Familien-Wurzeln!

Nigelnagelneu und hoffentlich trotzdem altvertraut!

Nach unzähligen Planungsgesprächen, Anpassungen, Änderungen und Konzeptwechseln ist die Website heute reif für ihre Neu-Geburt. Sie sieht auf den ersten Blick aus wie die alte. Im Détail aber ist einiges geschehen. Zwar läuft die Site weiterhin unter WordPress, aber unter einem anderen Theme. Das ermöglicht eine bessere Anpassung auf Tablets und Smartphones und bringt einen geschmeidigeren Inhaltsaufbau. Hoffentlich ist auch die elegantere und einheitlichere Gestaltung zu sehen.

Die Inhalte sind zum grossen Teil dieselben. Sie sind aber z.T. in andern Gruppen zusammengefasst und werden über Reiter übersichtlicher präsentiert.

Die Website hat eine zweite Menü-Leiste erhalten (im blauen Balken). Sie bringt alle Informationen zur Site in den Vordergrund.
Neu sind hier die Tipps. Diese kurzen Anleitungen sollen die vielen Tricks zeigen, die den vollen Genuss bringen!

Wir freuen uns am Neugeborenen und hoffen, dass es sehr vielen Isenthalern und andern Besuchern Spass macht, in dieser Website zu verweilen. Wir freuen uns an jeder Zuschrift, sei sie Reklamation, Lob, Vorschlag, Hinweis oder Bericht über die bevorzugten Themen.

Auch hier sei es platziert: Das Archiv der Kulturkommission möchte sehr gern deine Fotos und Dokumente mit Bezug zum älteren Isenthal digitalisieren. Nimm Kontakt auf!

Eine preiswürdige Reportage

Ein Jahr lang hat Jost Auf der Maur zusammen mit dem Fotografen Angel Sanchez die Urner Bauernfamilie Walker begleitet bei Ihrer Arbeit und ihrem Leben in Flüelen, im Lauweli, auf Unter- und Oberbolgen, bei den Seelenen und auf dem Schwalmis. In der Schweizer Familie vom Dez. 2017 ist daraus ein Bericht entstanden, der übliche Massstäbe in mehrfacher Hinsicht sprengt. Die Redaktion der Schweizer Familie hat den Umfang von 23 Seiten für diese Reportage ermöglicht. Das ist, heute wo der Leser „Kurzfutter“ bevorzugt, mutig und verdient Anerkennung. Die „Länge“ wird hier aber von den Lesern aus mehreren Gründen geschätzt. Das Layout ist informativ, modern und „amächelig“. Der Text formuliert leicht und verständlich in einer bildhaften, genauen und klar strukturierten Sprache. Das Leben der Bauernfamilie wird in vielen Facetten geschildert. Mundartausdrücke geben den Aussagen Authentizität. Beim Leser entsteht ein Bild der Arbeits- und Lebenswelt der Wander-Bauernfamilie. Es wird verstehbar, was dieses Leben an Freuden und Leiden, an Kraft und Erschöpfung mit sich bringt. Die Sprache von Jost Auf der Maur ist hochstehend und doch sehr nahe beim Leser. Der Bericht über das Leben der Familie Walker lebt aber ganz stark auch von den gut gewählten, wunderschönen  Fotos. Dem Fotografen Angel Sanchez gelingt es, mit seinen ausserordentlichen Bildern, den Einblick ins Alp-Leben zu vertiefen. Die Bilder sind nicht Illustration des Textes, sie sind eine eigenständige Ergänzung dazu. Gemeinsam haben Jost Auf der Maur und Angel Sanchez ein Werk geschaffen, das sich heraushebt aus dem Alltäglichen. Die Reportage „Von Alp zu Alp“ ist für Isenthal ein grosser Gewinn. Bild und Text erzeugen viel Sympathie für diese einmalig schöne Gegend. Das Geld-arme Tal kann Werbung für seine Reichtümer brauchen. Die Redaktion der Website  www.isenthaler.ch  hat aufgrund der grossen Begeisterung beschlossen, den beiden Medienschaffenden den Goldenen Isenthaler zu verleihen. Die Auszeichnung soll Anerkennung ihrer Leistung und Dank für ihre Studie sein.  

Website-Revision & Statistik

Vor rund einem Jahr habe ich angekündigt, dass alle Foto-Galerien jeweils im Januar, versehen mit den aktualisierten Informationen, neu hochgeladen werden. Da aber die Website isenthaler.ch ebenfalls einer Auffrischung bedarf, braucht der ganze Prozess etwas mehr Zeit.

Die Website macht Freude. Ich bekomme öfters positive Feedbacks und bin stolz auf die 22’263 Besucher im letzten Jahr.