Unterer Neien

Redaktion: Markus Aschwanden KKI
Drohnen-Fotografie: Felix Aschwanden

Erstellt: 2019
Datensammlung: Antonia Imholz-Arnold

Foto DJI0107       Das Häimä Unterer Neien liegt am Sonnenhang im mittleren Grosstal auf 970 m ü.M. oberhalb der Hinteren Schwanden.
Der Name Unterer Neien wird in ortsnamen.ch gedeutet mit:  “Im unteren, tiefer gelegenen Teil des Gebietes mit Wasser, im sumpfigen feuchten Wiesland.”  Dabei soll Neien aus  ‘Au’ oder ‘Eu’ abgeleitet sein. Das bedeutet bei uns ‘Land am Wasser’.

Drohnen-Video: Flug über den Unteren Neien

Grundbuch

Liegenschaft Nr. 291

(Hauptbuchblatt 152), Plan Nr. 7, Neien
52’579 m²

Eigentümer
Lit. A: Robert Aschwanden
Seestr. 31, 6454 Flüelen
1/2 Miteigentum

Lit.B: Ruth Jehle-Aschwanden
Seedorferstrasse 63, 6460 Altdorf 
1/2 Miteigentum

Die Besitzer des Unteren Neien

Michael Zwyssig

Josef Zwyssig Kirchenvogt,  heiratet 1857 mit Maria Aschwanden 1837-1895 vom Portrütteli.

Andreas Aschwanden Waisenvogt

ca. 1884  Maria Anna Zwyssig geb. Aschwanden 1837-1895 vom Portrütteli,  Tante von Zacharias Aschwanden. Maria Anna heiratet in erster Ehe 1857 den Kirchenvogt Josef Zwyssig im Unteren Neien, in zweiter Ehe 1885 Michael Gasser vom Wiler, Ringli, Gubeli. Sie stirbt im Neien.

Nach 1891   Witwe Margaretha Truttmann geb. Aschwanden 1839-1912 vom Portrütteli,  Margaretha blieb bis zum Alter von 38 Jahren ledig, 1877 heiratet sie Johann Truttmann, Seelisberg. 1891 wird sie Witwe und lebt danach zusammen mit iher Schwester Aloisia im alten Pfarrhof in Isenthal.

Johanna Aschwanden Port

Foto  15601

Zacharias Aschwanden 1866-1948, kommt vom Port, heiratet 1897 Maria Herger 1875-1963, ist auch Besitzer des Steinberg . Zacharias kann den Unteren Neien 1895 übernehmen dank verwandtschaftlichen Beziehungen zu Maria Anna Zwyssig Aschwanden, die eine Schwester seines Vaters ist.

Er heiratet 1897 Maria Herger 1875-1963 vom Horlachen.

Zacharias Aschwanden ist auch Besitzer des Steinberg im Kleintal, den die Familie den Sommer über bewirtschaftet.

Foto 17382               Familie Zacharias und Maria Aschwanden-Herger, Unterer Neien
v.l.             Adam / Mutter Maria / Josef / Mathilde / Salome / Rosa / Vater Zacharias / Eva  /  Tochter Marie fehlt

Foto 00704                  Fam Aschwanden-Herger Neien, 30 Jahre später
v.l.       Marie  /  Rosa  /  Mutter Marie  /  Sepp (Steinberg)  /  Mathilda (Jauch Jost Wang)  /  Adam (Unterer Neien)  / Vater Zacharias  /  Salome  /  Eva (Alois Imholz Schwarzwald)

Foto 15597       

Josef Aschwanden, der ältere Sohn von Zacharias, kann 1933 vom Vater den Steinberg übernehmen.
 Er ist verheiratet mit Rosa Herger von der Wisssig.

Foto 05593 u 16284              

1947 übernimmt  Adam Aschwanden 1904-1970 (dr’Zachi Adam), der jüngere Sohn von Zacharias und Maria Aschwanden-Herger den Unteren Neien.
Er hat 1939 Rosa Schilter 1913-1999 geheiratet.

Jüngerer Sohn

Vater Zacharias wollte möglichst lange auf dem Unteren Neien bleiben und den Hof bewirtschaften. Deshalb erhielt Josef Jg. 1898 im Jahr 1933 den Steinberg. Adam, der 6 Jahre jüngere Sohn arbeitete beim Vater und konnte das Häimä 1947 im Alter von 43 Jahren übernehmen, im Jahr bevor der Vater mit 86 Jahren starb. Rosa Schilter hatte Adam 8 Jahre davor geheiratet.
Zacharias soll, wie auch Adam, ein herzensguter Mensch gewesen sein.

Foto 17368           

Die Mutter und Grossmutter Marie Aschwanden-Herger lebt nach dem Tod ihres Mannes Zacharias weitere 15 Jahre im Unteren Neien.

Foto 17365                     Familie Adam und Rosa Aschwanden-Schilter, Unterer Neien
hinten v.l. Josef / Robert / Alfred / Toni
Mitte v.l. Werni / Hans / Rosmarie / Bernadette / Hedi
vorn v.l. Agnes / Mutter Rosa / Margrith (Gritli) / Vater Adam

Im Mai 1966 ziehen die Eltern Adam und Rosa Aschwanden-Schilter nach Altdorf. Ihre Kinder haben unterdessen alle im Talboden ihr Auskommen gefunden und sind verheiratet. Der Untere Neien bleibt in ihrem Besitz und wird verpachtet. Das Haus wird als Ferienhaus genutzt. Vater Adam stirbt 1970 nach einem Arbeitsunfall.
Der Untere Neien kommt dadurch in den Besitz der Erbengemeinschaft Aschwanden-Schilter.

Foto 17370              

1980 übernimmt Josef Aschwanden Jg. 1943, der Sohn von Adam und Rosa Aschwanden-Schilter den Unteren Neien.

Besitzer im Jahr 2019

Foto 17620  u  17621      Als Besitzer sind 2019 Robert Aschwanden Jg. 1970 und Ruth Jehle-Aschwanden Jg. 1976 (Kinder von Josef) eingetragen. Sie wohnen in Flüelen und Altdorf und nutzen das Haus im Unteren Neien für Ferien-Aufenthalte.

Besitzer des Unteren Neien  laut Hypothekarbuch Uri

Michael Zwyssig
Josef Zwyssig, Kirchenvogt
Andreas Aschwanden, Waisenvogt
Maria Anna Zwyssig, geb. Aschwanden vom Port
Witwe Margaretha Truttmann geb. Aschwanden
Johanna Aschwanden, Port
1895 Zacharias Aschwanden 1866-1948, vom Port, verh. mit Maria Herger vom Horlachen
1947 Adam Aschwanden 1904-1970, Sohn von Zacharias und Maria, verh. mit Rosa Schilter 1913-1999
1971 Erbengemeinschaft Aschwanden-Schilter
1980 Josef Aschwanden, Flüelen, Sohn von Adam und Rosa
2008 Robert Aschwanden, Flüelen und Ruth Jehle-Aschwanden, Altdorf, (Kinder von Josef Aschwanden)

 

Der Betrieb Unterer Neien

Foto 04587            Das Haus im Unteren Neien wird durch eine hinterfüllte Schutzmauer gegen Lawinen geschützt.
Das kleien Häimä abseits der Verkehrswege bringt kärglichen Ertrag.
Adam Aschwanden geht neben der Landwirtschaft einem Zusatzverdienst als Bauarbeiter nach.

Foto 004046               1945 wird der alte ‘Ussere Gadä’ durch eine Lawine komplett zerstört. Adam ist da zwar noch nicht Besitzer, leistet aber alle Arbeit beim Neubau.

Foto 17389          1960 wird der Stall neben dem Haus durch einen Blitz getroffen. Er brenn vollständig ab. Adam und Rosa Aschwanden-Schilter bauen am gleichen Platz einen neuen Stall.

Foto 17379             Im Jahr 1966, Adam ist 62 jährig, zieht das Ehepaar Rosa und Adam weg vom Unteren Neien, fort aus dem Isenthal, hinaus nach Altdorf. Keines ihrer Kinder will den Unteren Neien bwirtschaften. Deshalb verpachten sie das Häimä an Erwin Imhof, Oberer Neien.
Adam arbeitet bis zu seinem Tod 1970 auf dem Bau.

Foto 04028           Die Güterstrasse Stalden-Neien wird erst 1994 gebaut. Da wird das Haus im Unteren Neien schon beinahe 30 Jahre lang nur noch als Ferienhaus bewohnt.

Foto 17381               Sepp und seine kinder Robi und Ruth sorgen mit der liebevollen Pflege des Elternhauses dafür, dass die Zachis-Adams im Isenthal weiterhin präsent bleiben, auch wenn niemand aus dieser Familie mehr den Wohnsitz im Isenthal hat.