Die Kulturkommission Isenthal KKI

Die Kulturkommission Isenthal

Seit über 25 Jahren zeigt die Kulturkommission Isenthal an der Chilbi in weitherum beachteten Ausstellungen Bilder und Geschichten. Sehr oft waren es geschichtliche Themen, die über die Kultur und Natur des Tales erzählten.

Für das Jubiläumsjahr der Eidgenossenschaft 1991 wollte auch Isenthal etwas Denkwürdiges schaffen. Eine Kultur-Gruppe unter der Leitung von Margrit Arnold-Gasser schuf dafür die Grundlagen für die Tonbildschau “Das Tal hinter der Insel – Isenthal”.

Diese Gruppe erarbeitete auch in den Folgejahren Konzepte für kulturelle Projekte mit Talbezug unterschiedlichster Art.

Schliesslich wurde aus der Gruppe eine  selbständige, gemeinderätliche Kommission, die Kulturkommission Isenthal, die sich der Kultur im Tal zuwendet und kulturelle Anlässe fördert.

2016 konnte die KKI an der Chilbi Plakate mit Erinnerungen an 25 Jahre Chilbi-Ausstellungen präsentieren. Diese Ausstellungen sind inzwischen zu einem wichtigen Fixpunkt geworden für Isenthaler, Heimweh-Isenthaler und andere auswärtige Besucher. Hier trifft man sich und kommt ins Gespräch und kann staunen über die Vielseitigkeit der Kultur in diesem Bergtal.

Die Mitglieder der Kulturkommission Isenthal KKI im Januar 2018

Die Chilbi-Ausstellungen

Die Isenthaler Chilbi-Ausstellungen finden am Wochenende um den dritten Sonntag im Oktober statt.

 

Die Ausstellungen von 1991 – 2016

Plakate Chilbiausstellung 2016 – 25 Jahre Isenthaler Chilbiausstellung – Ein Rückblick

 

Das Archiv der Kulturkommission Isenthal KKI

Die Kulturkommission hat in den über 25 Jahren für die Erarbeitung ihrer Ausstellungen von der Bevölkerung tausende von Fotos, Dokumente und Medien gesammelt. Bei den Recherchen sind Fundstücke aus weiteren Quellen dazu gekommen.

Diese Schätze wurden in Schachteln an einem trockenen Ort aufbewahrt und warteten darauf, dass sie geordnet werden.

2015 übernahm Markus Aschwanden innerhalb der KKI das Ressort Archiv. Als geschulter IT-Spezialist lockte ihn die Möglichkeit ein grosses Datenverwaltungs-Projekt selbständig umzusetzten.

In den vergangenen Jahren ist eine Datenbank entstanden, die alle die gesammelten Fotos und Dokumente umfasst.  Mit grosser Hilfe von Fridolin Gisler und Kurt Infanger und aus der Bevölkerung konnte das noch erhaltene Wissen gesammelt und den Fotos beigefügt werden.

Die Datenbank ermöglicht es heute, dass über die Suche rasch ermittelt werden kann, was im Archiv der KKI zu einem Thema zu finden ist. Der Archiv-Manager vermittelt auf diesem Weg gern Fotos für Familienalben oder Reportagen.

Die Website

Damit der Archiv-Schatz seine Perlen nicht nur einsam im Archivraum oder dem PC des Archivbetreuers glitzern lassen kann, ist die Website  www.isenthaler.ch der ideale Ausstellungsplatz. In der Website werden zwar nicht alle Archiv-Medien gezeigt, aber es sind tausende, und die interessantesten!

 

Die Website www.isenthaler.ch

Die Geschichte der Ur-Website erzählt der Blog-Beitrag  “Vom Familien-Fotoalbum zur Website isenthaler.ch

Die aktuelle Website wurde von der Web-Werkstatt Felix Aschwanden konzipiert und eingerichtet. Felix ist ein freier Mitarbeiter der KKI (z.B. Fotograf im Foto-Studio der Chilbi 2017) und hat auch diese anspruchsvolle Arbeit gratis geleistet, wie das alle KKI-Mitarbeiter tun.
Das Einfügen der Website-Inhalte geschieht noch immer durch den Datenmanager und Website-Redaktor  Markus Aschwanden.

Die Website läuft unter WordPress, ist im Theme Divi von Elegant konstruiert. Zusätzlich ist für die Galerien NextGen Plus aktiv.

Die neue Website unter dem alten Namen soll flinker laufen, auf allen Geräten gut dargestellt werden und vor allem auch grafisch einheitlicher daherkommen. Stolz sind wir auf die Bildersuche, die für euch Besucher zum grossen Spass werden kann.  Aus unserer Sicht ist das Upgrade gelungen. Besucher, die Mängel feststellen, kontaktieren bitte den Website-Redaktor über Kontaktformular.