Familie Gasser-Gasser, Sägerei

4. September 2015 – Josef Gasser (1866-1956) stammt aus einer Sägerfamilie in Lungern (Hoisel’s). Für den Bau des Stausees wurde die Säge verkauft. Josef Gasser machte sich nach Amerika auf und suchte dort Gold. Nach einigen Jahren kehrte er zurück und kaufte im Isenthal die Sägerei Baumgartner. Diese verkaufte er 1913  (Kaufvertrag 1913) wieder.

 Er heiratete  am  18.4.1900   Anna Gasser  (1879-1958). Anna war die Tochter der Urirotstock-Wirtepaares (Gubeler), war also eine Schwester von Johann Gasser-Gasser 1877-1948 (Posthalter) und Krescenzia Zurfluh-Gasser (Gummen).   

Das Foto zeigt Josef und Anna Gasser-Gasser  mit ihren Kindern vor der Säge: (von links) Josefine (Schilter-Gasser) 1901-1975, Hans (Gasser-Arnold) 1904-1949), Anna (Felder-Gasser) 1906-1991  und Hermine (Limacher-Gasser, 1902-2006).

1907  erhält Josef vom Regierungsrat Uri das Zeugnis als Bergführer. Die Einträge seiner Kunden im Führerbuch zeigen, dass er danach als geachteter und geschätzter Bergführer gearbeitet hat.

Vermutlich bald nach dem Verkauf der Säge 1913 kaufte Josef das Gasthaus  (heute Tourist).
Auf dem Foto sehen wir Anna und Josef Gasser-Gasser vor ihrem Gasthaus. Die junge Frau in der Mitte ist nicht bekannt. Josef ist nun Wirt, macht Transporte und ist leidenschaftlicher Bergführer.
1927 verkauft er das Gasthaus Gasser an Jost Aschwanden (Marilis).  (Kaufvertrag 1927)

Auf die Rückseite dieses Fotos hat Josefs Tochter Hermine notiert:  „1919 in Flüelen, Vater und ich bei unserem ersten Flug.“  (Hermine ist nicht zu sehen)
Josef Gasser mit dem Jägerhut steht nahe beim Propeller.

543d

1935  Anlässlich der Hochzeit ihres Sohnes Hans mit Marie Arnold, sticht der Bräutigam-Vater Josef mit seinen vollen weissen Haaren aus der Gruppe heraus. Der Gesichtsausdruck der Mutter erinnert stark an Post Kläri und Marie.

1956  stirbt Josef Gasser-Gasser im hohen Alter von 90 Jahren.
Seine Frau Anna folgt ihm  1958.

Tochter Josefina Schilter-Gasser 1901-1975. Die Geschwister des Ehemanns Karl sind Schilter Seppä, Schilter Ferdi, ….  . (11 Kinder)

Tochter Hermine Limacher-Gasser 1902-2006 erreicht sogar 104 Jahre. Auf dem Foto: Hermine bei ihrem 100. Geburtstag.

Tochter Anna Felder-Gasser 1906-1991 verheiratet mit Alfred Felder-Gasser 1895-1978.  (4 Kinder)

Das sind die jungen Anna (Felder-Gasser) und Hans (Gasser-Arnold). In der Mitte sitzt Jauch Dominik (Miseeler Domini).

Von der Pferdepost zum Postauto

Seit 1904 gab es im Sommer eine Pferdepost (Kutscher Gubeli Michi, der Bruder von Anna Gasser-Gasser) von Isleten nach Isenthal. In der übrigen Zeit transportierte der Postbote die Post. 1915 wurde die Pferdepost aufgegeben (Erster Weltkrieg).
Im Bild: Aschwanden Josef (Sigersten Sepp)

1925 schaffte Hans Gasser ein Occasionauto Marke „Itala“ mit fünf Sitzplätzen an und beförderte Einheimische und Touristen von der Isleten. Sein Auto sei damals im Tal als gefährliches Teufelszeug gesehen worden. Hans durfte, auf Geheiss des Gemeinderates, sein Automobil nicht bei Binikaris einstellen, sondern musste den Schuppen fürs Einstellen weit vom Dorf weg, hinter der heutigen Säge Bissig, errichten.

1928 schloss Hans Gasser mit der PTT einen Vertrag über die Ausführung eines regulären Postautobetriebes in den Sommermonaten ab. Die nächsten Fahrzeuge von Hans waren ein Buick und später ein 8Plätzer Cadillac

Hans Gasser heiratete 1935 Marie Arnold von der Isleten. Rechts von Hans steht seine Schwester Hermine, davor ihre Tochter Ruth (Tobler-Limacher). Das hübsche Mädchen links von der Braut ist Hermines Tochter Marie-Louise (Heer-Limacher). Die Namen der anderen Personen sind nicht bekannt.

Hans und Marie Gasser-Arnold werden Eltern von 5 Kindern. Die Töchter heissen Annemarie, Monika und Vreni. Hans (den die meisten von uns als Gasserli kennen) ist der ältere und Klaus der jüngere Sohn. Links Annemarie (Gosteli-Gasser), rechts Monika (Gisler-Gasser).

Vreni Gasser und Kläusli (Klaus) Gasser zusammen mit dem gelockten Christian Tobler (Sohn von Ruth Tobler-Limacher). Im rechten Bild Hans Gasser Junior.

1947 bot sich Marie und Hans die Gelegenheit das Restaurant Tourist zu pachten. Beide machten im Urnerhof Flüelen die Wirteprüfung.

Vater Hans Gasser-Arnold verunglückte im Dezember 1949 zusammen mit 4 Kollegen auf dem Urnersee. Kläusli war damals erst 3 Monate alt.

Seine Frau Marie führte den Postautobetrieb weiter und übergab ihn 1963 an ihren Sohn Hans.
Die Wirtschaft musste sie 1950 aufgeben.
Heute lebt niemand aus diesem Stamm mehr im Isenthal.

Dank an Marie-Louise Heer-Limacher

Marie-Louise hat mir die meisten im Beitrag verwendeten Bilder mitsamt sorgfältiger Bildunterschriften fürs Einscannen zur Verfügung gestellt. Es sind wertvolle Dokumente. Im Namen der Kulturkommission danke ich herzlich und wünsche mir noch viele solche Geschenke.
(ma)