Liebe gefunden im Isenthal

Heute, beim Zusammensein nach der Beerdigung meiner Tante Annegret Aschwanden-Zumoberhaus, der Frau von Karis Josef, hat mir ein Neffe von Annegret, ein Zumoberhaus, eine spezielle Geschichte erzählt.

Der Vater von Annegret ein Walliser Zumoberhaus, der seit kurzem in Seelisberg wohnte und die Mutter, eine Seelisberger Aschwanden, seien vor rund 100 Jahren unabhängig voneinander an die Isenthaler-Chilbi. Den Heimweg in der Nacht hätten die Beiden gemeinsam unter die Füsse genommen. Offenbar hat auf diesem Weg Amor dabei seine Pfeile in beide Herzen geschossen.
Noch am gleichen Tag sei er zu seiner bisherigen Braut und habe die Beziehung beendet, hätte ihm der Grossvater erzählt.

An der Isenthaler Chilbi kann man interessante Menschen treffen, damals wie heute.

Fotowettbewerb – ein grosser Erfolg

Mit einem gewaltigen Endspurt im Juni haben die Fotowettbewerb-Teilnehmer die Zahl der eingereichten Fotos auf tolle  328 getrieben.Dieser grosse Erfolg freut mich riesig.

Mit Sorgfalt habe ich die Unterlagen für die Jurierung zusammengestellt, selbstverständlich ohne die Namen der Einsender. Die Jury, bestehend aus zwei Gemeinderäten, zwei Kulturkommissionsmitgliedern und einer Künstlerin, konnte die Fotos zuerst gross auf einem Bildschirm sichten. Danach standen für die Rangierung Fotoausdrucke auf A5 Karten zur Verfügung.

Nach Abschluss ihrer Arbeit hat mir die Jury ihre Liste im Beisein eines Mitglieds der Gemeindekanzlei übergeben. Damit habe ich alle Angaben, für die Benachrichtigung der Gewinner, die in den nächsten Tagen per E-Mail erfolgen wird.

Jetzt kann auch der Druck der Poster für die Ausstellung organisiert werden.
Die Chilbi-Ausstellung wird mit diesen wunderschönen Fotos das Isenthal zum Teil ganz neu zeigen.

Allen, die mir irgendwann ihre E-Mail-Adresse geliefert haben, werde ich die Einladung zur Chilbi  Sa 14. – Mo 16. Okt. 2017 zustellen.