Jahrgänger-Gruppenfotos

22. August 2015 – Die Chilbiausstellung 2010 zeigte 39 Plakaten mit Jahrgängern.
Diese wurden jetzt unter „Fotoalben“  -> „Jahrgänger Gruppenaufnahmen“ in die Website übernommen und mit zusätzlichen Aufnahmen ergänzt.

Die Angaben zu den Personen wurden sorgfältig von den Plakaten übertragen. Ganz sicher haben sich aber Fehler eingeschlichen und vermutlich stimmen auch nicht alle Angaben, die vor 5 Jahren in die Plakate geschrieben wurden. Die Website bietet die Möglichkeit, dass Fehler berichtigt und fehlende Angaben eingesetzt werden können.

Der Redaktor ist um jede Meldung froh, die er über die Kontaktseite bekommt. Für diese Nachricht genügt jeweils die Fotonummer (5stellig) , die Personennummer und die Meldung z.B.:  „06315,  Person 15 hat Jahrgang 1960“.

Sehr schön wäre es, wenn die vorhandenen Jahrgänger-Gruppenbilder durch weitere ergänzt würden, sei das mit weiteren Klassenfotos oder vielleicht mit Gruppenfotos einer Klassenzusammenkunft.  
(ma)

“Das kleine Mädchen bin ich”

19. August 2015 – Am Sonntagmittag erhalte ich ein Telefon: „Ich bin Hermina Aschwanden-Gisler. Ich bin das kleine Mädchen auf dem Foto in der Zeitung!“

Die Stimme am Telefon tönt freudig erregt. Hermina sagt, sie sei mit der Zeitung gleich zu Nachbarn. Die hätten ihr meine Telefonnummer gegeben. Sie scheint über die unerwartete Botschaft aus der Vergangenheit sehr glücklich zu sein.

Hermina Aschwanden ist die Tocher von Kari Gisler (der im Kneiwis aufgewachsen ist, also einer von Stinis). Ihre Mutter Hirlanda (Infanger) sei eine von Heizers. Ja, von Stinis hätten zwei Brüder zwei Schwestern geheiratet.  Sie Hermina habe den Jahrgang 1928. Der Bub auf dem Foto sei ihr Bruder Karl (Jg. 1929). Sie wuchsen in Horw und auf dem Seelisberg auf, seien oft beim Tantä Trini in den Ferien gewesen und hätten das Isenthal in sehr schöner Erinnerung. Heute wohnt Hermina mit ihrem Mann in Altdorf.

Die Freude aus diesem Telefongespräch hält bei mir weit über den Sonntag hinaus an. Ich bin mir sicher, Die Bilder in der Website könnten noch vielen älteren Isenthalern Freude bereiten. Sie sind bei diesem Medium aber auf die Bereitschaft von lieben Mitmenschen angewiesen.

Auf den Zeitungsartikel hin haben sich viele Website-Gäste über Telefon und  Mails gemeldet. Zahlreiche Lücken bei den Bildunterschriften habe ich damit schliessen können. Herzlichen Dank!
(ma)